Heimspiel 2024

Ich bin dabei 🙂!

KUNSTSCHAFFEN AI AR GL SG TG FL V

14. Dezember 2024 bis 2. Februar 2025

Alle drei Jahre verbindet Heimspiel Kunstschaffen aus sieben Ländern und Kantonen an fünf Ausstellungsorten.

Heimspiel bietet eine Plattform für Künstler*innen aus Vorarlberg und dem Fürstentum Liechtenstein sowie den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Glarus, St. Gallen und Thurgau. Das länderübergreifende Ausstellungsformat zeigt die Vielfalt bildender Kunst in der Region und vernetzt Kunstschaffende und Institutionen. Die nächste Ausgabe von Heimspiel findet vom 14. Dezember 2024 bis 2. Februar 2025 im Kunstraum Dornbirn, Kunsthaus Glarus, Kunstmuseum St. Gallen, in der Kunst Halle St. Gallen und in der Webmaschinenhalle Werk2 in Arbon statt.

https://heimspiel.tv/

“Unterwegs”

Nächste Ausstellung, siehe Flyer: 2. bis 18. September 2022, alte Schuhfabrik, Langfuristrasse 2, 9562 Märwil

Eine interaktive dadaistische Sound Installation von Walter Wetter

„Habe die Schnauze voll! Bin unterwegs! Komme nicht mehr zurück! Habe meine Schuhe vergessen!“
Sachbearbeiter Müller!

Zu sehen an der Kunstthurgau Ausstellung in Märwil, siehe Flyer oben! Noch bis 18.09.2022

Walter Wetter arbeitet mit Metallelementen, Gussformteilen, Industrie- und Elektroschrott, Laborgläsern und ausgedienten Gegenständen der Medizin und Pharmaindustrie, die er im Zusammenhang mit Industrieabbrüchen ersteht oder die er während seiner Streifzüge auf Flohmärkten sammelt. Das umfangreiche Sortiment an Formen und Materialien, das sich im Atelier des Künstlers stapelt, wird wiederum weiter verarbeitet mit Epoxid-Giessharz (eingegossen, geklebt, eingefärbt oder für Formbau verwendet) und unter anderem mit Hightech Komponenten (z.B. Glasfasern, LED`s, Elektrolumineszenz-Folien, Formgedächnis Material usw.) neu zu Skulpturen, Plastiken oder zu Lichtobjekten, Licht-Installationen, ausgebaut. Das künstlerische Verfahren, Einzelteile aus der Wirklichkeit aufzugreifen, sie umzubauen, in freier Kombinatorik mit Hightechkomponenten zu verbinden und die latenten Formqualitäten der Fundobjekte in unerwartete Sinnzusammenhänge zu überführen, zeigt die Verwandtschaft von Wetters Kunst zum Surrealismus. – Mailart mit Artist Trading Cards – Kunst-Installationen mit Dia/Video Projektionen – Collagen/Plastiken- Inszenierte Tableaus – Lichtinstallationen, Lichtobjekte – Performances mit der „da-ta office“ Gruppe – Performances mit der „le silo“ Gruppe